Skip to main content

Baustaubsauger Test-Überblick, Vergleich und Kaufberatung 2019

Nicht nur in den eigenen vier Wänden, sondern auch auf Unternehmensflächen, auf dem Hotelgelände, in Büros, Industriehallen und Werkstätten muss der Boden regelmäßig von Schmutzpartikeln und Staub befreit werden. Hierfür werden nicht unbedingt handelsübliche Staubsauger verwendet, sondern leistungsstärkere Industrie- oder Baustaubsauger. Was diese Geräte ausmacht und was es beim Kauf zu beachten gibt, erfährst du hier.

Was ist ein Baustaubsauger?

Ein Baustaubsauger ist im Grunde dem gewöhnlichen Staubsauger, den man zu Hause verwendet, ganz ähnlich. Er unterscheidet sich vor allem durch eine höhere Saugkraft und einem größeren Auffangbehälter. Baustaubsauger wird überall dort eingesetzt, wo ein Hausstaubsauger nicht ausreicht. Das betrifft vor allem große Räumlichkeiten wie Bürogebäude, Hotels oder Industrieflächen, aber auch Außenbereiche wie Parkplätze oder Baustellen. Eine Spezialform ist ein Kraftzeug mit ausgestattetem Baustaubsauger, der sogar zur Straßenreinigung oder im Straßenbau eingesetzt werden kann.

Die aktuellen top 5 Bestseller für Baustaubsauger im Vergleich:

AngebotBestseller Nr. 1
Kärcher Mehrzwecksauger WD 3 P Extension Kit (Behältergröße: 17 l, Tatsächliche Saugleistung: 200 Air Watt, 1,5 m Verlängerungsschlauch, Steckdose, Blasfunktion, ergonomischer Tragegriff)
  • Für Nass- und Trockensaugen ohne Filterwechsel sowie für feinen und groben Schmutz geeignet
  • Durch den abnehmbaren Handgriff können verschiedene Düsen direkt auf den Saugschlauch gesteckt werden
  • Der Sauger wird automatisch über das Elektrowerkzeug an- bzw. ausgeschaltet
  • Anwendungsgebiete: Ideal für die Arbeit mit Elektrowerkzeugen, Schmutzentfernung in Werkstatt, Hobbyraum, Keller, Eingangsbereich, Autoinnenreinigung und kleine Wassermengen
AngebotBestseller Nr. 2
Kärcher Mehrzwecksauger WD 4 Premium (Tatsächliche Saugleistung: 220 Air Watt, Edelstahlbehälter: 20 l, Patentierte Filterentnahmetechnik, Saugen von trockenem und nassem Schmutz ohne Filterwechsel)
  • Für Nass- und Trockensaugen ohne Filterwechsel sowie für feinen und groben Schmutz geeignet
  • Durch den abnehmbaren Handgriff können verschiedene Düsen direkt auf den Saugschlauch gesteckt werden
  • Robuster & korrosionsfreier 20-L-Edelstahlbehälter
  • Anwendungsgebiete: Ideal für den Einsatz bei Renovierungsarbeiten, Schmutzentfernung in Garage, Werkstatt, Hobbyraum und Keller, Autoinnenreinigung und großen Wassermengen
AngebotBestseller Nr. 3
Bestseller Nr. 4
Kärcher Mehrzwecksauger WD 6 P Premium (Tatsächliche Saugleistung: 260 Air Watt, Behältergröße: 30, Edelstahl, Saugen von trockenem und nassem Schmutz ohne Filterwechsel, Steckdose, Blasfunktion)
  • Egal ob trockener oder nasser, feiner oder grober Schmutz: die Kärcher Mehrzwecksauger sorgen stets für eine optimale Schmutzaufnahme
  • Mit Steckdose mir Ein-/Ausschaltautomatik für Anwendungen mit Elektrowerkzeugen
  • Mit Ablassschraube, für zeit- und kraftsparende Entleerung großer Wassermengen
  • Anwendungsgebiete: Ideal für den Einsatz bei Renovierungsarbeiten, Schmutzentfernung in Garage, Werkstatt, Auto, Aufsaugen von großen Wassermengen, Steckdose für Anwendungen mit Elektrowerkzeugen
AngebotBestseller Nr. 5
Bosch Nass- und Trockensauger AdvancedVac 20 (1200 Watt, 20 Liter Behältervolumen, in Karton)
  • Die Advanced Werkzeuge von Bosch - Gute Leistung für die höchsten Ansprüche und umfangreiche Projekte
  • Nass- und Trockensauger für verschiedene Materialien und feinen sowie groben Schmutz
  • Automatisches An- und Ausschalten bei der Benutzung mit dem Elektrowerkzeug
  • Mit integrierter Blasfunktion sowie antistatischem Saugschlauch, der eine statische Aufladung während des Saugens verhindert und so den Anwender vor elektrischer Entladung bei Berührung schützt

Letzte Aktualisierung am 20.11.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Baustaubsauger im Test:

Wie funktioniert ein Baustaubsauger?

Baustaubsauger bestehen aus einem Gehäuse, in dem sich ein Motor befindet. Dieser ist für den Antrieb eines Gebläses zuständig, welches aus einem Radialverdichter besteht. Dieses Gebläse erzeugt einen Unterdruck, wodurch ein Luftstrom entsteht, der die Schmutzpartikel durch ein Saugrohr in das Innere des Gerätekorpus saugt. Die Funktionsweise unterscheidet sich hier je nachdem, ob der Baustaubsauger mit einem Staubbeutel oder ohne ausgestattet ist. Ist er beutellos, wird im Gehäuseinneren anschließend ein Wirbel erzeugt, der die Schmutzpartikel durch die erzeugte Fliehkraft nach Außen drückt, wo sie anschließend in den Auffangbehälter abgegeben werden. Ein Filtersystem ist dafür zuständig, dass nur saubere Luft wieder in die Außenwelt abgegeben wird. Da die Fliehkraftabscheider sich nicht mit Staub zusetzen, kommt es bei beutellosen Baustaubsaugern mit der Zeit nicht zu einem Saugkraftverlust.

Handelt es sich um einen Beutelstaubsauger, wird der Luftstrom direkt in den Staubbeutel geleitet. Diese ist dafür zuständig, den Staub einerseits aufzunehmen und andererseits die Luft zu filtern. Die meisten Beutel bestehen aus luftdurchlässigem Papier oder Vlies. Meist ist nach dem Beutel ein weiterer Filter eingebaut, der auch den Feinstaub abscheidet. Der Nachteil von Baustaubsaugern mit Beutel ist, dass diese Geräte keine Nässe und auch keine kantigen Schmutzpartikel aufnehmen können. Deswegen werden die meisten Baustaubsauger mit einem beutellosen System ausgestattet.

Wo liegt der Unterschied zu einem normalen Staubsauger?

Obwohl die Funktionsweise sich kaum von der von Hausstaubsaugern unterscheidet, ergeben sich beim Baustaubsauger doch einige Unterschiede. So kann er beispielsweise auch sehr groben Schmutz und sogar Flüssigkeiten problemlos aufsaugen. Das liegt auch an der sehr viel höheren Saugkraft durch den verbesserten Motor von Industriestaubsaugern. Die Leistung beträgt hier mindestens 1000 Watt. Außerdem sind Baustaubsauger größer und schwerer als Hausstaubsauger und verfügen über einen umfangreicheren Auffangbeutel. Durch diese Eigenschaften wird der Staubsauger jedoch auch unhandlicher. Ein längeres Stromkabel bedingt darüber hinaus einen größeren Aktionsradius, der es möglich macht, dass die Baustaubsauger besser für größere Flächen eingesetzt werden können.

Wo liegen die Vor- und Nachteile eines Baustaubsaugers?

Baustaubsauger bringen einige Vorteile, aber auch ein paar Nachteile mit sich. Hier sind die Wichtigsten:

Vorteile

Baustaubsauger haben viele Vorteile gegenüber normalen Staubsaugern, die für private Zwecke genutzt werden. So haben sie beispielsweise eine höhere Saugkraft und ein größeres Fassungsvermögen. Das ist auch nötig, da Baustaubsauger in der Regel sehr viel mehr Schmutz aufnehmen müssen als normale Staubsauger. Da sie außerdem meist auf größeren Flächen verwendet werden, ergibt es Sinn, dass auch der Aktionsradius eines Baustaubsaugers groß sein muss. Aus diesem Grund verfügen die Geräte über ein besonders langes Stromkabel und auch über Laufrollen, wodurch die Sauger besser fortzubewegen sind. Ein weiterer Vorteil von Baustaubsaugern ist der geringe Reinigungs- und Wartungsaufwand. Die Geräte sind meistens sehr robust und halten viel aus, was in den Bereichen, in denen sie genutzt werden, durchaus sehr nützlich ist. Da es sich bei den Partikeln, die Baustaubsauger aufnehmen sollen, nicht nur um Hausstaub handelt, sondern auch mal um gröbere Schmutzteile oder Flüssigkeiten, sind Baustaubsauger darüber hinaus so konzipiert, dass sie mit einem innovativen Filtersystem ausgestattet sind, welches alle möglichen Partikel aufnehmen kann.

Alle Vorteile auf einem Blick:

  • Großes Fassungsvermögen
  • Hohe Saugkraft
  • Großer Aktionsradius durch lange Stromkabel
  • Geringer Wartungsaufwand
  • Geringer Reinigungsaufwand
  • Flexibel transportierbar durch Laufrollen
  • Hoch effektives Filtersystem
  • Grober Schmutz sowie Feinstaub werden aufgenommen

Nachteile

Da Baustaubsauger größer sind und eine hohe Leistungsfähigkeit haben, bringen diese Eigenschaften auch die entsprechenden Nachteile mit sich. So sind sie beispielsweise um einiges lauter als gewöhnliche Hausstaubsauger. Da die Geräte aber oft draußen oder in ohnehin lauter Umgebung verwendet werden, ist dieses Problem weniger dramatisch. Weiterhin haben Baustaubsauger größere Maße und sind damit natürlich auch schwerer als normale Staubsauger. Unter Umständen ist der Umgang daher ein wenig unangenehmer, weil die Geräte etwas schwieriger zu lenken sind. Für Zuhause eignen sich Baustaubsauger aufgrund dieser Nachteile eher weniger.

Alle Nachteile auf einem Blick:

  • Hohe Lärmbelastung
  • Schwerer als handelsübliche Staubsauger
  • Größer als handelsübliche Staubsauger
  • Schwierigere Handhabung

Was sollte ich beim Kauf von einem Baustaubsauger beachten

Auf folgende Faktoren solltest du beim Kauf eines Baustaubsaugers am meisten achten:

Beutelsystem

Baustaubsauger gibt es ohne und mit Beutelsystem. Beutelstaubsauger sind oft die günstigere Variante, aber dafür dürfen sie nur auf vollkommen trockenen Flächen eingesetzt werden. Beutellose Staubsauger sind hingegen robuster und können jede Art von Schmutz aufnehmen. Außerdem erleben sie keinen Saugkraftverlust. Manche Hersteller bieten auch Hybridvarianten an, bei denen beide Systeme kombiniert werden.

Leistung

Die Leistungsfähigkeit ist für die meisten natürlich das wichtigste Kriterium, weil sie angibt, wie effektiv der Staubsauger letztendlich ist. Die Leistung wird in Watt angeben und befindet sich in der Regel im vierstelligen Bereich.

Filter

Auch der Filter ist entscheidend, was die Effektivität eines Baustaubsaugers anbelangt. Die Filter sollten deswegen hochwertig sein und einen hohen Abscheidegrad haben. In Deutschland gibt es drei Staubklassen, in die die Filter eingeteilt werden. Staubklasse L hat dabei den niedrigsten Filtergrad und Staubklasse H den höchsten. Wenn geplant ist, auch giftige oder gefährliche Stoffe einzusaugen, dann muss unbedingt ein Mikrofilter verwendet werden.

Volumen des Staubbehälters

Viele Baustaubsauger verfügen über einen großen Staubbehälter mit circa 30 Litern Fassungsvermögen. Je nachdem, für welchen Zweck der Sauger eingesetzt werden soll, gibt es aber auch Behälter mit deutlich weniger oder deutlich mehr Volumen.

Länge des Kabels und Schlauchlänge

Je länger das Kabel ist, desto größer ist der Aktionsradius des Baustaubsaugers. Auch dieses Detail sollte beim Kauf also nicht vernachlässigt werden. Für einen besonders großen Radius können natürlich auch Verlängerungskabel eingesetzt werden. Damit der Sauger flexibel ist, ist auch die Länge des Saugschlauchs wichtig. Eine ideale Länge liegt hierbei zwischen neun und elf Metern.

Zusatzfunktionen

Es gibt einige tolle Spezialfunktionen, auf die manche Nutzer ungern verzichten möchten. So sind viele Baustaubsauger mit einer Blasfunktion ausgestattet, durch die der Sauger optional auch als Gebläse benutzt werden kann. Die automatische Kabelaufwicklung ist ebenfalls ein praktisches Feature. Wenn der Baustaubsauger in der Werkstatt Anwendung finden soll, ist beim Kauf ebenfalls darauf zu achten, dass das Gerät über eine Steckdose mit Einschaltautomatik verfügt.

Wie viel kostet ein Baustaubsauger?

Es ist nicht möglich, die Preise von Baustaubsaugern zu pauschalisieren. Die Geräte fangen bereits bei einem Preis von ungefähr 40 Euro an, können aber genauso gut auch mehrere hundert Euro kosten. Sehr große und professionelle Geräte können sogar sechsstellige Beträge erfordern. Dabei gilt wie immer, je teurer das Produkt, desto besser ist die Leistung des Geräts. In welcher Preiskategorie der ideale Staubsauger zu finden ist, hängt dabei ganz vom Einsatzgebiet ab. Eine Gebäudereinigung erfordert sicherlich einen günstigeren Staubsauger als eine Baustelle. Außerdem ist es auch möglich, einen Baustaubsauger für einen einmaligen Einsatz für weitaus weniger Geld zu leihen.

Was sollte ich beim Einsatz von einem Baustaubsauger beachten?

Auf folgende Dinge solltest du im Umgang mit einem Baustaubsauger achten:

Reinigung

Baustaubsauger müssen in der Regel eher selten gereinigt werden. Trotzdem ist es wichtig, den Filter regelmäßig zu reinigen und den Staubbehälter zu entleeren. Da Industriestaubsauger auch Nässe aufnehmen, ist das besonders wichtig, weil sich ansonsten schnell Schimmel bilden kann. Handelt es sich um einen Staubsauger mit Beutelsystem, ist es natürlich genauso wichtig, den Beutel regelmäßig auszutauschen und den Filter zu wechseln. Es ist in jedem Fall zu empfehlen, die weiteren Angaben des Herstellers zur fachgerechten Reinigung zu befolgen, damit auch der Garantieanspruch erhalten bleibt.

Eignung des Saugers

Nicht alle Baustaubsauger eignen sich auch für Außenbereiche und für das Aufsaugen von Flüssigkeit. Da es möglich ist, das Gerät ernsthaft zu beschädigen, indem man ihn dort einsetzt, wo er nicht verwendet werden darf, ist es wichtig, sich genau über diese Verhältnisse zu informieren. Am Wichtigsten ist, dass Beutelstaubsauger niemals in nassen Bereichen verwendet werden.

Verwendung mit Elektrowerkzeugen

Viele Elektrowerkzeuge sind mit einem Adapter ausgestattet, der es ermöglicht, dass sie direkt an den Baustaubsauger angeschlossen werden können. So können Sägespäne oder Schleifstaub direkt abgesaugt werden, was den Arbeitsprozess stark erleichtern kann. Außerdem wird so die Gesundheit geschont, weil beispielsweise das Einatmen von Schleifstaub verhindert wird.

Wo kann man einen Baustaubsauger leihen?

Manchmal lohnt sich der Kauf eines Baustaubsaugers nicht, weil es beispielsweise bei einer einmaligen Verwendung bleiben soll oder die Funktion von Baustaubsaugern erst einmal getestet werden will. Für diesen Fall ist das Leihen eines solchen Gerätes eine ideale Möglichkeit. Viele Baumärkte wie Obi, Bauhaus oder Hornbach bieten so einen Service unter anderem an. Man kann einen Baustaubsauger teilweise auch direkt bei einem Hersteller, wie zum Beispiel Kärcher, leihen.

Die wichtigsten Fakten auf einem Blick:

  • Baustaubsauger unterscheiden sich von normalen Staubsaugern vor allem durch ihre höhere Leistung und ihre Größe.
  • Baustaubsauger können auch grobe Schmutzpartikel und Nässe aufsaugen.
  • Baustaubsauger werden vor allem für die Säuberung von großen Flächen wie Unternehmensflächen oder Baustellen verwendet.
  • Beutellose Industriestaubsauger und Industriestaubsauger mit Staubbeutel werden unterschieden.

Baustaubsauger Test-Überblick und Vergleich: Fazit

Müssen große Flächen und Außenbereiche gereinigt werden, ist ein Baustaubsauger dem gewöhnlichen Staubsauger vorzuziehen. Da es jedoch ganz unterschiedliche Geräte dieser Art gibt, kann es ganz schön schwierig sein, das optimale Gerät für den jeweiligen Zweck zu finden. Bei der Kaufentscheidung hilft häufig ein unabhängiger Baustaubsauger Test. Wir hoffen, dieser Ratgeber hat dir bei deinem Entscheidungsprozess weitergeholfen.